Tiergestützte Therapie

Unser "tierisches Angebot":

Wussten Sie schon, dass die tiergestützte Therapie mit einer „ganz normalen“ Verordnung Ihres Arztes von den Krankenkassen übernommen werden kann? 

Das bedeutet, dass das Rezept keinen Zusatz wie z.B. tiergestützte Therapie enthalten muss. Die Krankenkassen ordnen die tiergestützte Therapie als eines der zahlreichen ergotherapeutischen Methoden ein. Demnach ist der Hund (oder andere Tiere) eines der vielen Medien mit denen Ergotherapeut*in arbeitet.

Merle

Bei uns ergänzt Merle das Praxisteam.

Merle hat 2019 zusammen mit Ergotherapeutin Franziska Büttner eine Ausbildung zum Therapiebegleithund (Zertifikat) absolviert und wird auf Wunsch aktiv, um die therapeutische Arbeit und den Behandlungserfolg auf verschiedenste Weise positiv beeinflussen zu können. Die Richtlinien des Tierschutzes und das Wohlergehen des Hundes stehen dabei an oberster Stelle.

Was Merle bewirken kann?

Sie dient in der Behandlung als „Brücke und Kontaktmittel“, gibt unmittelbar Feedback, kann beruhigend und aktivierend wirken.

Kinder sind z.B. nachweislich motivierter beim Training mathematischer Fähigkeiten, von Impulskontrolle und Konzentration. 

Erwachsenen kann sie im Bereich der Aktivierung und Lagerung behilflich sein und helfen, die Merkfähigkeit oder Beweglichkeit zu trainieren. Auch bei Angst vor Hundebegegnungen kann sie zum Einsatz kommen. Es gibt noch viele weiterer Möglichkeiten mit Merle zu trainieren.

Wenn Sie neugierig geworden sind oder Fragen zum Thema Merle oder Tiergestützte Therapie haben, rufen Sie einfach an oder schreiben uns eine Mail oder kontaktieren Sie uns per Whatsapp.

Wir beraten Sie gerne und freuen uns darauf, Sie kennenzulernen.
Bis bald!

Franziska Büttner für Ihr/ Euer Mensch-Hundeteam

Unsere Öffnungszeiten

Montag 08:00 - 18:00 Uhr

Dienstag 08:00 - 18:00 Uhr

Mittwoch 08:00 - 18:00 Uhr

Donnerstag 08:00 - 18:00 Uhr

Freitag 08:00 - 16:00 Uhr